LOGIN-DATEN VERGESSEN?

Für welche Yogamatte sollte ich mich entscheiden?

DER YOGAMATTENVERGLEICH

Wir von Yogan haben uns dazu entschieden, ausschließlich link-arrow-14x14 Yogamatten aus Naturkautschuk anzubieten. Die Eintscheidung bezüglich des Basismaterials haben wir dir damit schonmal abgenommen :). Wir haben hin und her überlegt, ob wir preisgünstige Yogamatten aus PVC anbieten sollten oder nicht, haben uns aber letztlich dagegen entschieden.

INFO

Was ist Naturkautschuk?

Naturkautschuk wird aus Gummibäumen gewonnen, einer nachhaltigen und erneuerbaren, nachwachsenden Ressource. Durch Anritzen der Baumrinde wird die auch als Latex oder Milchsaft bezeichnete Flüssigkeit freigesetzt, in Behältern aufgefangen und anschließend weiterverarbeitet.

Da der Naturgummi von Gummibäumen gewonnen wird und daher Spuren von Latex Proteinen in den Matten vorkommen können, empfehlen wir deshalb Personen mit einer Latex Allergie, den Kontakt zu diesen Matten zu vermeiden.

Naturgummi hat den Vorteil, besseren Halt und mehr Dämpfung zu bieten, als jegliche der synthetischen Gummiarten auf dem Markt (wie PVC, PER, TPE, EVA). Zudem ist der ökologische Fußabdruck deutlich kleiner als die der nicht verrottenden synthetischen Yogamatten.

 

INFO

Warum haben wir uns gegen PVC entschieden?

  • PVC ist hart und spröde und wird erst durch Zugabe von Weichmachern und Stabilisatoren weich.
  • PVC weist eine hohe Haltbarkeit auf, das wird aber zum Problem, wenn die Matte ihren Dienst verrichtet hat. Die mechanischen Eigenschaften werden nicht beeinträchtigt, Sonnenlicht, Wasser (auch salziges Meerwasser) und Luft können PVC wenig bis gar nicht zerstören.
  • Die Wiederverwendung ist bei PVC schwierig, landet es zur Energiegewinnung in der Müllverbrennungsanlage bildet sich ätzender, gasförmiger Chlorwasserstoff, der mit Wasser oder Luftfeuchtigkeit Salzsäure bildet. Außerdem entstehen hochgiftige Dioxine und Ruß mit karzinogen Bestandteilen.
  • Vinylchlorid, der Ausgangsstoff für PVC, kann beim Menschen Krebs erzeugen und wirkt erbgutverändernd. Dies betrifft vorallem die Arbeiter in der Herstellungskette: Die „VC-Krankheit“ wurde von den Berufsgenossenschaften als Berufskrankheit anerkannt.
  • Die Phthalatweichmacher, welche in einer schweißtreibenden Yogastunde über die Haut aufgenommen werden können, sind zum Teil leber- und nierenschädigend und stehen im Verdacht, krebserzeugend zu wirken.
  • PVC Yogamatten halten nicht besonders lange und fangen an den belasteten Stellen nach kurzer Zeit an zu flocken. Und das ist nicht besonders witzig, wenn dir im Schulterstand die PVC-Matte auf dich herabrieselt!

Zusammenfassen kann man sagen:

PVC-Yogamatten sind weder gut für die Arbeiter, den Yogaübenden und die Umwelt, wenn die Matte ihren Dienst verrichtet hat.

HIER FINDEST DU EINE ÜBERSICHT UNSERER VERSCHIEDENEN NATURKAUTSCHUK-YOGAMATTEN

Oder möchtest du wirklich noch eine 20 € PVC-Matte kaufen?

OBEN